Für Bauern und Jäger

In der Wiese liegende Rehkitze, oder Junghasen, die vor der Mahd nur schwer aufzufinden sind, stellen eine große Verantwortung für den umsichtigen Bauern und Jäger dar. Weite Flächen sind unmöglich abzuschreiten, einfache technische Lösungen zur Wildsicherung sind noch nicht verfügbar, und in der Hauptsaison soll überall zugleich gemäht werden.

Eine Verantwortung, die im Grunde überfordert, und mit der Bauern und Jäger in ihrer Hegepflicht oft alleingelassen sind.

Wir würden uns freuen, zum Vermeiden von Wildunfällen beitragen zu können.

Wie meldet man sich bei uns an?

Spätestens am Tag vor der Mahd ruft uns der Landwirt, oder der zuständige Jäger an und teilt den Ort und die Größe der zu mähenden Fläche mit. Die einfachste Weise, die Fläche mitzuteilen, ist das Verschicken einer markierten Karte (google earth, geoviewer, geoportal bayern, etc) per WhatsApp auf unser Einsatzhandy.

Anmeldung kritischer Wiesen so früh wie möglich – auch schon Wochen vor der Mahd. Wir programmieren vor, und sind dann schneller auf Abruf bereit, wenn die Wiese tatsächlich gemäht wird.

 

Meldet Euch jetzt !

 

Wir programmieren die Flugroute über den Wiesen vor, und stellen am Abend unsere Fahrtroute für den nächsten Morgen zusammen. Wir rufen zurück mit der Uhrzeit, zu der wir die Fläche am nächsten Morgen abfliegen werden.

Wir kommen zur vereinbarten Zeit an die Fläche und sind dankbar, wenn der Landwirt oder Jäger als Helfer mit auf die Wiese kommen. Wenn Rehkitze am Waldrand während des Mähens unter einem luftdurchlässigen Korb gesichert werden, wird fest vereinbart, wer das Tier nach der Mahd wieder freisetzt.

 

Der zuständige Jäger ist ein wichtiger Partner.

Der Jäger wird in jedem Fall von uns oder vom Landwirt benachrichtigt und ist grundsätzlich gebeten, nach Möglichkeit vor Ort zu sein. Häufig bitten wir die Jäger auch um Auskunft, welche der zu fliegenden Wiesen tatsächlich von trächtigen Geißen aufgesucht werden. Das erlaubt eine Eingrenzung der Risikofläche und ermöglich es uns, auch dort wirksam zu sein, wo sehr große Flächen zugleich gemäht werden sollen.

 

Wann fliegen wir ?

Wir fliegen in der Hauptsaison April-Juni von 4.30 in der Früh bis ca 8-9 Uhr vormittags. Danach wird die Sonneneinstrahlung so stark, daß die Infrarot-Kamera die Körperwärme der Tiere nicht mehr eindeutig aufspüren kann. An bewölkten Tagen kann auch länger geflogen werden. Auch am Abend kann wieder geflogen werden.

Können wir überall gleichzeitig sein ? Leider nicht. Können wir jede Fläche zur Wunschzeit abfliegen? Leider auch nicht immer. Wir sind auf das Verständnis angewiesen, daß mancher sehr früh für uns aufstehen, und ein anderer mit dem Mähen ein paar Stunden auf uns warten muß. Wir tun, was möglich ist.

Die zwei Suchdrohnen sind in

Amerang (Handy 0152 21 34 84 98) und 

Neubeuern/Samerberg (Handy 0152 039 32 763)

stationiert.

 

 

Von dort streben wir an, jeweils einen Umkreis von ca. 25 km abzudecken. Bauern, die außerhalb dieses Umkreises liegen, dürfen sich gerne trotzdem melden – wenn wir es zeitlich schaffen, fahren wir auch weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.